24h-Notdienst

Sie erreichen uns unter

0160/ 90 38 47 50

Installation

Für Warmwasserleitungen verwendet man isoliertes Rohr und dies ist auch bei Kaltwasserleitungen zu empfehlen. Wesentlich einfacher ist der Einbau von Kunststoffrohren. Kunststoffrohre bestehen in der Regel aus vernetztem Polyethylen, abgekürzt VPE oder PE-X. Sie vertragen normale Trinkwassertemperaturen sowie Warmwassertemperaturen bis zu 95°C im Dauerbelastungszustand (kurzfristig bis 110°C). Bei der Installation entfallen Arbeiten wie Löten und Gewindeschneiden, da die einzelnen Rohre mit Steck- oder Schraubverbindungen befestigt oder geklebt werden. Seit einigen Jahren gewinnt das so genannte Mehrschichtverbundrohr zunehmend an Marktanteil. Dieses Produkt verbindet die Vorteile von Metallrohren (hohe Eigenstabilität, relativ geringe Längenänderung, Diffusionsdichtheit) mit denen der Kunststoff­rohre (korrosionsbeständig, leicht biegbar, relativ geringes Gewicht, schnelle Montage).

Frontansicht. Zu- und Abläufe für Waschmaschinen in einem Mehrfamilienhaus verbaut und mit Zu-Wasserrohren die keinen Platz für legionellen und unerwünschten Bakterien haben, in der Fachsprache spricht man von Totraumfrei.

Seitenansicht. Zu- und Abläufe für Waschmaschinen in einem Mehrfamilienhaus verbaut und mit Zu-Wasserrohren die keinen Platz für legionellen und unerwünschten Bakterien haben, in der Fachsprache spricht man von Totraumfrei.